Brexit: gut vorbereitet mit GLS*

HU_Linehaul_0002

Am 29. März 2019 wird Großbritannien voraussichtlich aus der EU austreten und damit aus Sicht der EU den Status eines Drittlandes erhalten. Dies wird Auswirkungen auf den Warenverkehr zwischen der EU und Großbritannien haben. Um für die Kunden den Übergang so einfach wie möglich zu gestalten und Verunsicherungen entgegenzuwirken, bereitet sich die GLS seit Monaten mit einem europaweiten, zentral koordinierten Projekt auf alle Formen des Brexit vor.

*Aufgrund der ständigen Entwicklungen wird diese Seite laufend aktualisiert.

Zoll Europa

Zoll – GLS setzt auf Erfahrung

Seit vielen Jahren ist die GLS zuverlässiger Partner für den Europa- und weltweiten Paketversand, so dass auf bestehende und bewährte Prozesse für die reibungslose Import- und Exportabwicklung, auch von Zollsendungen, zurückgegriffen werden kann. Als Tochtergesellschaft der britischen Royal Mail Group hat die GLS besondere Möglichkeiten, ihre Kunden beim Versand nach Großbritannien umfassend zu unterstützen. Zudem hat sich GLS mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen auf den Ernstfall vorbereitet: darunter die Umstellung der IT-Systeme, Anpassung der operativen Prozesse, Aufstockung des Personals in der Zollabwicklung sowie Schulung der Vertriebsmitarbeiter.

Voraussetzungen für Ihren Export nach UK

Für den Versand in Länder außerhalb der EU benötigen Sie für Ihr Unternehmen die sog. EORI-Nummer (Economic Operators’ Registration and Identification). Diese können Sie beim dt. Zoll beantragen. Zusätzlich ist UK-Paketen nun eine Handels- bzw. Proforma-Rechnung beizulegen.

Wählen Sie aus verschiedenen Incoterms

Beim Versand in Nicht-EU-Länder fallen neben den Versandkosten auch Steuern, Zölle und Verzollungsgebühren an. Der Incoterm legt fest, welche dieser Kosten der Versender und welche der Empfänger trägt. Die Verzollung erfolgt analog EFTA, für den Versand nach UK stehen die Incoterms 10, 20, 30, 40 und 60 zur Verfügung.

Ihr Vorteil bei GLS: Neue Verzollungsalternativen

Als Tochtergesellschaft der Royal Mail können wir Ihnen für die Verzollung von Einzelpaketen nach UK neue, kostengünstige Alternativen anbieten:

  • Verzollung von Einzelpaketen mit einem Warenwert von weniger als 1.000 € über den Incoterm 13 (Frei Haus, verzollt, versteuert) und Incoterm 23 (Frei Haus, unverzollt und unversteuert).
  • Versender können – nach Registrierung auf der Website https://www.gov.uk/guidance/manage-your-import-vat-on-parcels – für Einzelpakete mit einem Warenwert von weniger als 135 GBP die Einfuhrumsatzsteuer direkt an die britischen Finanzbehörden entrichten. Diese Pakete können dann mit dem Incoterm 18 über GLS versendet werden.

Bequeme Zolldatenerfassung

Ihre Zolldaten, also alle Daten zu Exporteur, Importeur und Waren, können Sie bei GLS künftig bequem in einem neuen Online-Tool erfassen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie ab dem 18. März unter gls-group.eu. So kann die Zollbearbeitung ohne Verzögerung erfolgen.

Regellaufzeiten

Die Regellaufzeiten nach UK bleiben mit 2 bis 4 Werktagen (Mo - Fr) grundsätzlich unverändert, wenn die Zolldaten bis zur Paketübergabe an GLS bereitgestellt wurden (ggf. längere Laufzeit bei unvorhergesehenen Ereignissen an den Grenzen).

Wichtig: Bei Eintritt des Hard Brexit müssen ab dem 28.03. Pakete nach UK verzollt werden!

Alle relevanten Informationen befinden sich im Exportleitfaden . In jedem Fall gilt: Ihr Export nach Großbritannien ist bei GLS in sicheren Händen!