Investitionen in mehr Nachhaltigkeit

GLS setzt Nachhaltigkeitsmaßnahmen in allen Bereichen des Unternehmens um.
Oft gehen Ökonomie und Ökologie dabei Hand in Hand.
Oft erfordern Maßnahmen für den Klimaschutz aber auch massive Investitionen und zusätzlichen Einsatz.

VW eCrafter

eFahrzeuge

Um zwei konventionelle Zustellfahrzeuge zu ersetzen, müssen drei eVans eingesetzt werden. Denn die aktuell verfügbaren eVans haben ein geringeres Ladevolumen und eine geringere Reichweite. Bei eBikes sind beide Werte nochmals deutlich niedriger.

Die größere Anzahl an Fahrzeugen bedeutet auch, dass zusätzliche Zustellfahrer unterwegs sein müssen.
In der Anschaffung sind eVans rund doppelt so teuer wie vergleichbare Dieselfahrzeuge.

Ladestation

Depots und Infrastruktur

In den Depots muss für alle eingesetzten eFahrzeuge die notwendige Ladeinfrastruktur geschaffen werden, was hohe Kosten verursacht. Die Energie für das Aufladen soll zukünftig ausschließlich aus regenerativen Energien stammen, damit die eFahrzeuge wirklich nachhaltig unterwegs sind.

Auch die sonstige umweltgerechte Ausrüstung von Depot-Neubauten oder -Umbauten erfordert Investitionen. Bei GLS gehören dazu unter anderem Regenwasser-Nutzungsanlagen und energiesparende LED-Beleuchtungsanlagen.

GLS Zustellfahrer vor dem City-Depot in Düsseldorf

Stadtnahe Mikro-Depots

Investitionen sind auch für die Einrichtung von Mikro-Depots notwendig. Selbst für kleine Flächen oder Immobilien fallen in geeigneten Lagen oftmals hohe Mieten an.

Nachhaltigkeitsberichte

GLS informiert über Kennzahlen aus der internen Umweltbilanz 2016/2017 und über soziale Projekte aus ganz Europa.

Paketversand

Passende Produkte für den zuverlässigen Paketversand mit kurzen Regellaufzeiten – national und international.

ThinkGreen

GLS fühlt sich dem Umweltschutz verpflichtet. Dazu gehört ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und die Reduktion von Emissionen.